FEMA-Cashflow kein Problem

15. April 2021

Am 21. Januar Präsident Joe Biden angekündigt dass die FEMA den Kommunen 100 % der Kosten erstatten würde, die mit der Unterbringung der Obdachlosen in Notunterkünften außerhalb der Gemeinde verbunden sind. Zuvor bot die Bundesregierung a 75 % Erstattungssatz

Nach dieser Ankündigung haben es die Stadtführer nicht nur versäumt, Project Roomkey, das Programm, das Hotel- und Motelzimmer für medizinisch anfällige, unbehauste Angelenos bereitstellt, auszuweiten, sondern es drastisch zurückgefahren. Auf seinem Höhepunkt hatte Project Roomkey über 3,700 belegte Zimmer. Ab dem 12. weniger als 1,700 Zimmer sind belegt. Noch verwirrender ist die Tatsache, dass Bürgermeister Garcetti hat keine Unterlagen eingereicht um diese FEMA-Erstattung zu beantragen. 

Warum haben Bürgermeister Garcetti und der Stadtrat diese Mittel nicht beantragt? Sie zitieren "cash flow Probleme. 

Am 12. April sagte Ron Galperin auf einer Sitzung des Wilshire Center-Koreatown Neighborhood Council, als er danach gefragt wurde, Folgendes (Hervorhebung von uns):

„Ich war sehr beunruhigt über die Nachrichten, die Sie erwähnt haben, weil wir ehrlich gesagt zu jedem Zeitpunkt Haushaltsdefizite hatten, unsere Kasse, und die kann schwanken, je nachdem, wann Geld hereinkommt und wann es herauskommt , sondern Unsere Staatskasse hat ein Guthaben von ungefähr 10 Milliarden Dollar und es gibt Möglichkeiten, wie wir das Geld für etwas vorstrecken können, wenn wir wissen, dass wir es bekommen werden. Die Tatsache, dass wir das Geld, das wir hätten ausgeben können, nicht tatsächlich ausgegeben haben, weil wir es noch nicht bekommen hatten, hat mich wirklich zutiefst beunruhigt und bin es immer noch, weil ich wiederholt darauf hingewiesen habe Wenn das Problem der Cashflow ist, können wir und unser Büro dieses Cashflow-Problem lösen. Das sollte nicht das Hindernis sein.“ 

– Ron Galperin, Stadtkontrolleur von Los Angeles

Der City Controller arbeitet unabhängig vom Bürgermeister und Stadtrat und gibt dem Amt die Befugnis, Fragen zu beantworten, die anderen gewählten Beamten politisch unbequem werden könnten.

Da diese Informationen jetzt ans Licht kommen, fordern wir Bürgermeister Garcetti und den Stadtrat dringend auf, die FEMA-Erstattungen sofort in Anspruch zu nehmen und die Anzahl der verfügbaren Hotel-/Motelzimmer zu erweitern, um nicht untergebrachte Angelenos zu beherbergen. Wir ermutigen den Bürgermeister und den Stadtrat, dem City Controller zuzuhören und eng mit ihm zusammenzuarbeiten, um die Verfügbarkeit von Mitteln während des gesamten Prozesses sicherzustellen. Schließlich müssen die Stimmen und Bedürfnisse der Obdachlosen im Vordergrund jedes Programms stehen, das ihnen dienen soll, und solche Programme dürfen nicht dazu benutzt werden, Vertreibung oder Kriminalisierung zu rechtfertigen.

Es ist skrupellos, dass jeden Tag fünf Angelenos auf der Straße sterben, während die Stadt LA die Mittel hat, jedem unbehausten Angeleno sofort ein Zimmer zur Verfügung zu stellen.